RSS Erklärungen FARC-EP

Erklärungen von der Friedensdelegation, des Zentralen Generalstabes und dem Nationalen Sekretariat der FARC-EP

Wir Frauen der FARC-EP schließen uns dem internationalen Frauenstreik an

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
Am 8. März hat die internationale Frauenbewegung und feministische Bewegung vorgeschlagen, den Internationale Gedenktag der Arbeiterfrau mit einem globalen Tag des Streiks zu gedenken, der in Aktionen zum Ausdruck kommt, für einen Moment die verschiedenen Aktivitäten in der informellen Wirtschaft niederzulegen.
 
Frauen auf der ganzen Welt werden streiken! Sie organisieren und treffen sich, um Alternativen zur derzeitigen kolonialen kapitalistischen Krise zu planen, in welcher sich die patriarchalische Gewalt vertieft, die hohen Raten von Frauentötungen in Lateinamerika und in der Welt verursacht, die Vertreibungen, die Kriege, der Tod von Frauen bei schlecht durchgeführten Abtreibungen, die Unterordnung und Diskriminierung von Frauen in der politischen Partizipation. Mit Slogans wie #NosotrasParamos #NoEstamosTodas  #NosotrasNosOrganizamos #LaInternacionalFeminista #NosMueveElDeseo schreiben die Frauen einen wichtigen Apell für diese besondere und emotionale Gedenkfeier des 8. März, in der auch gerufen wird: „Stellen wir uns die Welt so vor, in der wir leben wollen“. Zeigen wir alle Hindernisse an, die uns derzeit nicht erlauben, uns bei der Umsetzung unserer Rechte voranbringen.

Für die Frauen der FARC-EP bedeutet das Gedenken des 8. März als Internationalen Tag der Arbeiterfrau das historische Vermächtnis der Arbeiterinnen, Gewerkschafterinnen und sozialistischen Kämpferinnen weltweit seit Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zu sammeln. Sie machen auf den Zugang von Frauen zu gut bezahlter und würdiger Arbeit aufmerksam und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Anerkennung der Reproduktion des Lebens als eine Arbeit, die anerkannt, vergütet und kollektiviert gehört. Für uns, den Frauen der FARC-EP, ist die Ausbeutung und Ausgrenzung, die Arbeiterinnen in den ländlichen und städtischen erleben, der Gegenstand des Anspruchs in diesen mehr als 52 Jahren des Guerillakampfes gewesen, wo wir auch gegen soziale Ungleichheiten aller Art gekämpft und wo wir zeitgleich in unseren angestammten Gebieten Strategien der Organisation und des Kampfes geschaffen haben. Deshalb sind uns politisch-kulturelle Aktivitäten zum 8. März, ein ums andere mal, nicht fremd.

Somit schließen wir uns, die Frauen der FARC-EP, der Einladung des Internationalen Streiktages der Frauen an und begrüßen alle Losungen des Aufrufs. Auch aus unserem eigenen Kontext heraus als Kämpferinnen schlagen wir vor, uns rund um die Forderung nach der Umsetzung des Geschlechter-Ansatzes in dem Friedenabkommen von Havanna zu treffen und zu organisieren, wo die Voraussetzungen zum Initiieren für Transformationsprozesse für das Leben und den Körpern der kolumbianischen Frauen in einem Leben frei von allen Formen der Gewalt und für ein neues integratives, pluralistisches und demokratisches Kolumbien mit Frauen als Protagonisten dieser Transformationen gefordert werden.

Wir schließen uns den internationalen und nationalen Losungen an und als Frauen der FARC-EP werden wir die Forderungen dieses Internationalen Streiks und die Forderungen der kolumbianischen Frauen mit eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Zentraler Generalstab der FARC-EP
1
0
1
s2smodern