RSS Erklärungen FARC-EP

Erklärungen von der Friedensdelegation, des Zentralen Generalstabes und dem Nationalen Sekretariat der FARC-EP

Kommuniqué: Spielt nicht mit der Ehre der Farianas

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
Die Frauen der Alternativen revolutionären Kraft des Volkes (FARC) lehnen die von einigen Medien entwickelte Medienkampagne ab, die das Thema sexuelle Gewalt als Waffe gegen unsere Kameraden einsetzt. Frauen, die Teil des bewaffneten Kampfes sind und das Wort und die politische Aktion annehmen, betrachten sich nicht als Opfer sexueller Gewalt in den Reihen der Organisation, in der wir tätig sind.

Wir sind und waren Kämpfer für das Leben und für die Gleichheit der Rechte und Pflichten. Wir sind Feministinnen und mutig, wir haben mit unserem Leben den Aufbau einer gerechteren und menschlicheren Welt verteidigt. Wir setzen auf die Schaffung eines Kolumbiens mit sozialer Gerechtigkeit.

Wir nehmen unsere Rolle als Kämpfer in einem grausamen Krieg an, der unser Land ausblutete. Wir kannten die Risiken und Grenzen unserer Entscheidung. In den Reihen der Organisation arbeiteten und kämpften wir Schulter an Schulter mit unseren Kameraden. Wir ergriffen die Waffen, um unser Volk und unsere Ideen zu verteidigen. Wir ergriffen die Waffen, um Millionen von ausgebeuteten, ausgeschlossenen, marginalisierten und verletzten Frauen zu verteidigen.

Unsere Organisation hatte die Regeln und Elemente, um uns alle vor männlicher Gewalt zu schützen. Wir wurden ausgebildet und trainiert, um gegen das Patriarchat zu kämpfen, obwohl wir Teil einer Macho-Gesellschaft waren.

Die Strenge des Krieges hat uns gezwungen, auf die Mutterschaft zu verzichten, wir konnten nicht so unverantwortlich sein, Kinder mitten im täglichen Kampf zu haben. Wir Frauen wussten, dass wir Militanz angenommen haben, aber wir hatten immer Möglichkeiten. Wir sind seit mehr als 20 Jahren in der Organisation tätig und wir können bestätigen, dass wir niemals eine Zwangsabtreibung oder eine unangemessene Handlung sahen, die nicht streng bestraft wurde.

Wenn es Fälle gibt, in denen die Regel gebrochen wurde, werden sie von der JEP beurteilt oder sie werden an die ordentlichen Gerichte weitergeleitet. So wurde es vom Verhandlungstisch in Havanna vorgeschlagen.

Wir laden sie ein, sich verantwortungsvoll mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wenn Beweise vorliegen, müssen sie den zuständigen Stellen vorgelegt werden. Die Rechtsprechung über das Mikrophon verletzt den Aufbau des Friedens und speist Hass und Rache.

Es ist wichtig, den doppelten Diskurs anzuprangern. Wenn die Medien und die kolumbianische Gesellschaft sich wirklich um die Opfer kümmern, dann müssen wir die Gewalt wiedergutmachen und überwinden wollen. Lassen sie uns diskutieren, warum die Mitwirkungsrechte der Opfer durch Ablehnen der speziellen Bezirke bestritten werden. Das sollte heute das zentrale Thema in Kolumbien sein.

7. Dezember 2017
Mujer Fariana
1
0
1
s2smodern