RSS Erklärungen FARC-EP

Erklärungen von der Friedensdelegation, des Zentralen Generalstabes und dem Nationalen Sekretariat der FARC-EP

Wir werden den Kampf für eine große nationale Konvergenz fortsetzen

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
Heute, am 8. März, grüßen wir die Frauen, die mit ihrer täglichen Arbeit und ihren Aufgaben inmitten vieler Schwierigkeiten um ihre Rechte kämpfen und ihr Bestes geben, um ein besseres Land zu haben. Gleichfalls

erklären wir, dass:

1. Wir uns für den Wahlprozess im Hinblick auf unser Engagement für die Vereinbarungen von Havanna teilnehmen zu können entschieden haben, obwohl der Kongress die Realisierung einer politisch-Wahlreform für das klientelistische, korrupte und mafiöse Regime verhinderte, die das Land regiert. Dazu kam seine Weigerung, die 16 besonderen Friedensbezirke zu genehmigen.

2. Wir haben unser Bestreben, einen Beitrag zur Überwindung jeglicher Verbindung zwischen Gewalt und Politik zu leisten, mit Entschlossenheit angenommen, obwohl seit der Unterzeichnung des endgültigen Abkommens mehr als 50 ehemalige Guerillakämpfer oder ihre Familien und mehr als 250 soziale Anführer getötet wurden.

3. Wir haben unsere Kampagne trotz der Tatsache begonnen, dass fast 600 ehemalige Guerillakämpfer, heute Mitglieder unserer Partei, in den Gefängnissen sind, ohne vom Amnestiegesetz begünstigt zu werden. Ebenso ohne dass die Finanzierungsbedingungen aktiviert wurden, die vor ein paar Tagen geschaffen wurden, aber mit ungewöhnlichen Einschränkungen durch die Agrarbank, die eine illegale Funktion der vorbeugenden Prüfung und der gemeinsamen Verwaltung unserer Ressourcen ausübt. In der offenen Diskriminierung wurde uns jegliche Möglichkeit einer gesetzlichen Finanzierung, abgesehen von der staatlichen, verweigert. Wir mussten auch Geschichten und fabelhafte und unbegründete Berichte der Staatsanwaltschaft über vermeintlich Vermögenswerte mit eindeutigen Wahlfälschungen gegen uns aushalten.
 
4. Wegen der fehlenden Garantien und insbesondere wegen der Angriffe auf den Präsidentschaftskandidaten Rodrigo Londoño, Timo, die von Teilen des Demokratischen Zentrums angezettelt wurden und die seine persönliche Integrität gefährdeten, waren wir gezwungen, die Kampagne vorübergehend einzustellen und führte uns zu der Meinung, die in einen Mord enden könnte. Wir haben allen politischen und sozialen Kräften die Notwendigkeit eines großen nationalen politischen Paktes zur endgültigen Überwindung aller Verbindungen zwischen Gewalt und Politik vorgeschlagen. Nachfolgende Ereignisse in anderen Kampagnen haben uns den Grund gezeigt und darauf hingewiesen, dass der oben genannte Vorschlag voll wirksam besitzt.
 
5. Inmitten dieser Bedingungen hielten wir an unserer Wahlbeteiligung mit der festen Überzeugung von der Notwendigkeit einer Übergangsregierung großer nationaler Konvergenz fest, deren programmatische Inhalte durch unsere Lösung Timo-Imelda Daza hochgehalten wurden.
 
6. Die Umstände, die die Öffentlichkeit über den Genesungsprozess unseres Kandidaten Timo nach der gestern durchgeführten Operation zusammen mit den bereits erwähnten Taten des Wahlkampfes weithin kennt, haben uns dazu gebracht, unseren Anspruch auf die Präsidentschaft zu verwerfen. Wir danken Timo und Imelda dafür, dass sie unsere Nominierung angenommen haben, beides Kenner der strukturellen Grenzen, die alternative Kräfte für die Ausübung der Politik und die Wahlbeteiligung haben.
 
7. Wir drücken unsere Bereitschaft zum Dialog mit allen politischen Sektoren aus, um Brücken zu bauen und um die Perspektive einer großen nationalen Konvergenz zu verwirklichen. Wir laden Sie ein, an diesem Sonntag, den 11. März, für unsere geschlossenen Listen für den Senat und das Repräsentantenhaus zu stimmen, markiert durch die rote Rose. Die Leute des Volkes werden im Kongress der Republik mit einer robusten Bank rechnen, die unermüdlich für den Zweck des demokratischen Friedens mit sozialer Gerechtigkeit arbeiten wird.
 
Nationaler Politischer Rat
Bogotá, 8. März 2018
1
0
1
s2smodern