RSS Erklärungen FARC-EP

Erklärungen von der Friedensdelegation, des Zentralen Generalstabes und dem Nationalen Sekretariat der FARC-EP

Die Wiedereingliederung erfüllen: eine ausstehende und dringende Aufgabe

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
In den Tagen vom 6. bis 8. April 2018 trafen wir uns in der Stadt Bogotá mit mehr als 140 Delegierten aus den Territorialen Gebieten der Ausbildung und Wiedereingliederung und den Punkten der Neugruppierung, um eine Bestandsaufnahme unseres Prozesses der integralen Wiedereingliederung in das legale Leben durchzuführen. Nach dem Anhören der Berichte der einzelnen Delegationen und dem Durchführen der entsprechenden Austausche und Analysen,

erklären wir:

1. Wir bekräftigen unsere Bereitschaft, weiterhin zur Schaffung von Frieden und Versöhnung beizutragen und unsere gegenwärtigen und künftigen Anstrengungen zu verantworten, um das, was vereinbart wurde, vollständig eingehalten wird. Wir sind überzeugt, dass die materielle Umsetzung des endgültigen Abkommens die demokratische Organisation der Gesellschaft befähigt und Wege der sozialen Gerechtigkeit eröffnet.

2. Der gesamte Wiedereingliederungsprozess befindet sich in einer offenkundig prekären Situation und droht zu scheitern, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, die eine Neuorientierung erlauben, um die Voraussetzungen für eine erfolgreiche kollektive und individuelle Wiedereingliederung zu schaffen. Die Reaktion des Staates auf die Wiedereingliederung durchläuft die Wege exzessiver Bürokratisierung, Ineffizienz, Trägheit, wiederkehrender Hindernisse, mangelnder politischer Wille und der berüchtigten unzureichenden institutionellen Kapazitäten.

3. Das Leben in der überwiegenden Mehrheit der Territorialen Gebiete und der neuen Umgruppierungspunkte ist gekennzeichnet durch das Nichtvorhandensein würdiger Bedingungen für Gesundheit und Sanitärversorgung, Wohnungsbau und öffentliche Dienstleistungen, Ernährungsunsicherheit und dem Fehlen einer eigenen Wirtschaft. Hinzu kommen Probleme der Dokumentation und Akkreditierung der Zugehörigkeit zur FARC, Zugang zum Finanzsystem und Hindernisse für die Organisation von Genossenschaften und Blockaden im Bankensystem. Außerdem haben wir immer noch mehr als 623 Kriegsgefangene. Wir erkennen wichtige Fortschritte in der Bildung an. Die größten Errungenschaften waren in der großen Mehrheit das Ergebnis von Eigenarbeit und eisernem Willen, die wir aus der Zeit des Krieges mitbringen.

4.- Es ist notwendig, einen „Notfallplan“ zu erarbeiten, um eine effektive Lösung für die dringendsten Probleme in den Gebieten zu finden. Die Ausarbeitung und Umsetzung des Nationalen Umstrukturierungsplans ist dringend erforderlich. Wir hoffen, dass der Nationale Wiedereingliederungsrat mit wirksamen Maßnahmen und zeitnah auf diese Anforderungen reagiert. Die unabdingbare Voraussetzung für den Wiedereingliederungsprozess ist der Zugang zu Land. Das Treffen fordert die dringende Entscheidung nach Land für die ehemaligen Kämpferinnen und Kämpfer, heute noch Bauern ohne Land. Der Landesfonds existiert bereits rechtlich, nur die fleißige Aktion der Regierung fehlt.

5. Alle Gelder des Nach-Konfliktes und insbesondere für die Zielführenden der Wiedereingliederung sollen direkt ohne Vermittler zu den territorialen Gebieten, den Gemeinden des ehemaligen Guerillakämpferinnen und Guerillakämpferdirekt, zugewiesen werden, die sie oder ihre Solidaritätsorganisationen bewohnen. Der prekäre Zustand der Wiedereingliederung erfordert Geschwindigkeit bei der Genehmigung der produktiven Projekte, sind diese individuell oder kollektiv.

6. Wir danken der internationalen Gemeinschaft und der Zusammenarbeit, der Zweiten Mission der Vereinten Nationen, der Europäischen Union, insbesondere der Regierungen von Kuba und Norwegen, genauso wir der UNDP, die ihr Engagement für die vollständige Wiedereingliederung demonstriert. Ihre starke Unterstützung war und ist grundlegend dafür, den sehr schwierigen Weg dieser neuen Etappe unseres Lebens zu beschreiten.

7. Wir bestehen auf der Wichtigkeit, einen erfolgreichen Wiedereingliederungsprozess zu garantieren. Nicht zu wissen, was hinsichtlich der Wiedereingliederung vereinbart wurde, kann nicht nur ein eklatanter Bruch der Vereinbarungen sein, sondern auch ein Faktor für das Wiederentstehen neuer Formen von Gewalt.

Erstes nationales Treffen der Territorialen Gebiete der Ausbildung und Wiedereingliederung

Bogotá, 8. April 2018
1
0
1
s2smodern