Wir   -   Kontakt    EnglishItalianoPortuguesEspañol

RSS Friendensprozess 

Hier finden Sie die neuesten Nachrichten aus dem Friedensprozess direkt aus Havanna, Kuba. Dauerhaft aktualisiert.

Drohungen gegen Parteibüros der FARC

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
Über soziale Netzwerke veröffentlichten Mitglieder des Nationalen Politischen Rates der FARC ein bedrohliches Schreiben, die von der paramilitärischen Gruppe unterzeichnet wurde, die sich selbst Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) nennt.
 
Als eine politische Strategie will die ehemalige Guerilla und nun zur linken Partei avancierte FARC Partei- und Kulturhäuser in den verschiedenen Regionen errichten. Diese sollen als soziale und politische Zentren dienen, nicht nur um Wahlkampf zu machen, sondern um sich mit den Menschen und sozialen Bewegungen zu vernetzen und ihnen auch einen Raum zu geben.
 
In mehreren Städten wie zum Beispiel in Cali sind bereits diese FARC-Büros und Kulturhäuser entstanden. Nun gibt es eine erste Drohung für Angriffe auf diese Zentren, im speziellen gegen das für die Provinzen Cauca, Valle del Cauca und Nariño in Cali vorgesehene Haus. Nach der Aufkündigung des Waffenstillstandes der paramilitärischen Gruppe AGC kommt nun die Drohung, diese Häuser zu zerstören und alle Mitglieder zu töten.

Kurz nach dieser Drohung forderte der Vorsitzende der FARC, Rodrigo Londoño, die Regierung auf, ihre maximale institutionelle Kapazität einzusetzen, um paramilitärische Gruppen zu verhindern, aufzulösen und zu bekämpfen. Londoño forderte eine Untersuchung gegen die oben genannten Bedrohungen und wirksame Sicherheitsmaßnahmen für Mitglieder der FARC in ganz Kolumbien. Auch andere Mitglieder der FARC sehen sich bedroht und forderten Unterstützung.
 
Zuletzt gab es wieder Mordanschläge auf Mitglieder der FARC. Dabei wurden vor wenigen Tagen in Antioquia zwei ehemalige Guerillakämpfer getötet. Die Sicherheitslage in Kolumbien ist immer noch prekär und auch der UN-Sicherheitsrat forderte von der kolumbianischen Regierung unlängst stärkere Sicherheitsmaßnahmen für die linke Opposition, so wie es auch im endgültigen Friedensabkommen zwischen Regierung und FARC vereinbart wurde.
1
0
1
s2smodern