Wir   -   Kontakt    EnglishItalianoPortuguesEspañol

RSS Friendensprozess 

Hier finden Sie die neuesten Nachrichten aus dem Friedensprozess direkt aus Havanna, Kuba. Dauerhaft aktualisiert.

Weil die Bedingungen in den Übergangszonen schlecht sind, in denen die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC-EP für ihre Eingliederung in das zivile Leben und die Niederlegung der Waffen konzentriert sind, organisieren sich die Mitglieder der FARC-EP immer weiter. In den vergangenen Monaten sind bereits Gemeinschaftsgärten, Bibliotheken, Sportplätze oder kleine Gesundheitsstationen entstanden. Ihr Ziel ist es, die eigenständige Versorgung  mit Nahrungsmitteln, Bildung oder Gesundheit zu übernehmen, weil dies die Regierung trotz Vereinbarungen nicht halten kann.
In den letzten Monaten wurde der Regierung immer wieder von Seiten der waffenniederlegenden aufständischen Bewegung FARC-EP sowie der unabhängigen sozialen und politischen Bewegungen in Kolumbien mangelnder Wille zum Frieden vorgeworfen. Aktuell bestätigt sich dieses Gefühl, denn während die Umsetzungen wie Amnestiegesetz, Sicherheitsgarantien, politische Partizipation und andere weiterhin auf sich warten lassen, wächst der Paramilitarismus im ganzen Land, erhöht sich die Zahl der populären und sozialen Führer, die ermordet werden und nun trifft es Mitglieder und Angehörige von Mitgliedern der FARC-EP selbst.
Der Zentrale Generalstab der FARC-EP erlaubt sich die nationale und internationale Öffentlichkeit über die folgenden geschehenen Vorfälle gegen Angehörige von Mitgliedern unserer Organisation zu berichten:
Wednesday, 26 April 2017 00:00

Weitere Mängel in den Übergangszonen

In einem Kommuniqué aus der Übergangszone Jeiler Mosquera in der südkolumbianischen Provinz Putumayo macht die aufständische Bewegung FARC-EP auf die schlechte Qualität der sie erreichenden Lieferungen aufmerksam. In den Übergangszonen sind die Kämpferinnen und Kämpfer der FARC-EP konzentriert, um ihre Waffen niederzulegen und um sich auf das zivile Leben vorzubereiten.
Der „La Paz F.C.“ (FC Frieden) ist ein neuer Sportverein, den die FARC-EP für drei Profi-Fußballteams bilden möchte: ein Team für die zweite Division des Profifußballs in Kolumbien, ein weiteres für die Sub-20-Liga (U-20 = unter 20jährige) und ein anderes für die Frauenliga. Die Spieler werden ehemalige Guerillakämpfer, Opfer des Konflikts und Mitglieder von Gemeinden sein, die den Krieg erlitten haben.
In einem Interview mit Prensa Rural sprach der FARC-EP-Kommandeur Jairo Quintero über die Umsetzung des endgültigen Friedensabkommens, das im vergangenen November in Havanna unterzeichnet wurde.
Gewaltsames Verschwinden ist eine Strategie autoritärer Regierungen und ein systematischer Plan, der für die Trennung und Terrorisierung der Opfer verantwortlich ist, wie Eduardo Nachman diese Art von Praktiken inmitten beim Abhalten des ersten Treffens des „lateinamerikanischen Netzwerks des gewaltsamen Verschwindens“ in der Stadt Villavicencio in Kolumbien beschreibt. Eduardo Nachman ist Mitglied der Organisation Hijos e Hijas (Söhne und Töchter) in Argentinien.
Published in Nachrichten Kolombien
In den frühen Morgenstunden am Samstag des 1. April rollte eine riesige Schlammlawine auf die Stadt Mocoa, die 17 Stadtteile in Mitleidenschaft zog und bis zum aktuellen Moment 254 Tote und mehr als 400 Verletzte zur Folge hatte.
Monday, 27 March 2017 00:00

Treffen zwischen FARC-EP und Regierung

In der gemeinsamen Erklärung Nummer 16 vom 26. März legten beide Parteien, FARC-EP und Regierung, bei einem Treffen in Cartagena einige Punkte zum weiteren Vorgehen im Friedensprozess dar. Die Kommission von Kontrolle, Impuls und Überwachung der Implementierung (Comisión de Seguimiento, Impulso y Verificación a la Implementación– CSIVI) bewertete dabei die ersten 100 Tage der Umsetzung der Vereinbarungen.
Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte hat seinem jüngsten Bericht über die Menschenrechtssituation in Kolumbien freigegeben und in ihm die großen Herausforderungen beschrieben, in denen das Land in der Mitte des Friedensprozesses steckt. Während der Bericht die Fortschritte in Richtung Frieden lobte und die Garantie von Menschenrechte in dem Friedensabkommen aufgenommen wurden, müssen dem Bericht zufolge das Friedensabkommen gewissenhaft umgesetzt werden, um strukturelle Verletzungen der Menschenrechte im Land zu bekämpfen.