Wir   -   Kontakt    EnglishItalianoPortuguesEspañol

RSS Standpunkt

In diesem Abschnitt haben wir eine Auswahl von Artikeln, Meinungen und Analysen

Video: Erinnerung an Bombardierung auf FARC in Guapi

1
0
1
s2smodern
powered by social2s
Der Friedensprozess ging in Havanna voran. Die FARC hatte seit dem 20. Dezember 2014 einen unbefristeten Waffenstillstand beschlossen. Sie hatten ihren Schutzmechanismus herunter gefahren. Der FARC-Kommandant, Jairo Martínez, der vor kurzem aus Havanna zurückgekehrt war, hatte Kommandanten aus drei Fronten des Pazifiks in dem Dorf Guapi versammelt, um den Fortschritt des Friedensprozesses zu erklären.

Der Armeegeheimdienst infiltrierte ihn nach Aussagen der Guerilla und implantierte einen Chip zur Ortung. So gelang es ihnen das Treffen ausfindig zu machen. Zwei Super-Tucans und Blackhawks folgen am 22. Mai 2015 in der Dämmerung zum Ort. Die Bombardierung war unerbittlich. Sechsundzwanzig Guerillas starben, unter ihnen der Kommandant Jairo Martínez. Nilson Peña, war einer der wenigen Überlebenden. Nach der Bombardierung kamen 300 Bauern und Indigene in Guapi an, um Zuflucht zu suchen. Ihr Land war verwüstet.
 
Einen Monat zuvor hatten Guerillakämpfer aus dem militärischen Westblock „Alfonso Cano“ eine Armee-Patrouille in La Esperanza angegriffen. Dies geschah ein paar Meter von der Stelle entfernt, wo sich heute die Zone der Wiedereingliederung von La Elvira befindet.
 
1
0
1
s2smodern